Wareneingang

  • 10. Februar 2016

    Die Materialflusssteuerung als Dienstleistung für ein Distributionszentrum

    Als Materialflusssteuerung, auch Materialflussrechner oder Material Flow Control System (MFCS), wird sehr häufig eine direkt einer Förderanlage zugeordnete Auftragsverwaltung bezeichnet. Diese Sicht aber wird der Aufgabe nicht gerecht, wenn in...

  • 19. Oktober 2015

    Pufferstrecke

    Eine Pufferstrecke dient dazu, Staus innerhalb des Materialflusses abzufangen, Engpässe und Leerlauf innerhalb verschiedener Prozesse zu vermeiden und Waren für die Weiterleitung zu sammeln. Sie kann vollautomatisch in den Warenfluss...

  • 28. September 2015

    Automatische Volumenerfassung von Paketen und Paletten

    Für eine effiziente Lagerplatz- und Versandoptimierung wird durch die automatische Volumenerfassung am Wareneingang die Größe (Länge, Tiefe, Höhe) und das Gewicht eines Kartons oder palettiertem Stückgut ermittelt. Bei Bedarf können...

  • 1. Juni 2015

    Einfach- und Doppelt-Teleskopförderer

    Ein Teleskopförderer ist ein Be- und Entladegerät für Lkw, Wagons oder Schiffe, ist grundsätzlich in unmittelbarer Nähe zur Laderampe und meist am Wareneingang beziehungsweise Warenausgang eines Distributionszentrums installiert. Der Teleskopförderer...

  • 26. Mai 2015

    RMA-Prozess (Return Merchandize / Material Authorization) 

    Der RMA-Prozess, englisch Return Merchandize / Material Authorization genannt, dient der strukturierten Rückführung von Ware (Retoure) und ermöglicht es, Retouren schneller, fehlerlos sowie personalisiert zuzuordnen und dabei einer technischen Qualitätsprüfung zu unterziehen. Die „Return Merchandize/Material Authorization“, kurz RMA, beschreibt eine eindeutige und personalisierte...

  • 21. Mai 2015

    Dropshipping

    Dropshipping, auch Streckengeschäft genannt, beschreibt ein Verhältnis zwischen Online- und Großhändler sowie mit dem Kunden/Käufer selbst. Bei dieser speziellen Art des Handels hat der Onlinehändler keinerlei Kontakt mit der Ware....

  • 7. April 2015

    Pulkerfassung in der Extra- und Intralogistik

    Die Pulkerfassung dient dazu, mehrere Datenträger oder Identifikationsmarken, sogenannte Tags, in Sekundenschnelle mittels RFID-Technologie zu erfassen. Auch wenn diese Art der Erfassung noch nicht bei jedem Prozess in der Extra-...

  • 27. Februar 2015

    EDIfact: Standard für Electronic Data Interchange for administration, commerce and...

    EDIfact steht für Electronic Data Interchange for administration, commerce and transport. Es handelt sich dabei um einen internationalen und branchenübergreifenden Standard, der für den elektronischen Geschäftsdatenaustausch entwickelt wurde. Die Besonderheit:...

  • 9. Februar 2015

    Vorgehensweise bei der Modernisierung von Intralogistik-Anlagen

    Für eine Modernisierung von Intralogistik-Anlagen, auch Retrofit genannt, gibt es zum einen systembedingte Gründe, wie z. B. eine sinkende Anlagenverfügbarkeit, steigende Ausfallkosten, fehlendes Fachwissen über Komponenten und Anlageteile, mangelnde Ersatzteileversorgung,...

  • 19. Dezember 2014

    Identifikationspunkt (I-Punkt)

    Ein Identifikationspunkt (I-Punkt) ist ein Teilsystem des Wareneingangs. Er ist der Punkt, an welchem Informationen über das Packstück mit den Informationen vom Lagerverwaltungssystem zusammengeführt werden. Der I-Punkt ist der letzte...

  • 27. November 2014

    Umschlagleistung

    Die Umschlagleistung bezeichnet in der Intralogistik die Anzahl der Ein-und Auslagerungen pro Zeiteinheit. Sie veranschaulicht also die Zahl von Gütern/Behältern, die in einem bestimmten Zeitraum durch einen Umschlagplatz laufen. Abhängig...

  • 23. Juli 2014

    Konsolidierung und Dekonsolidierung

    Bei der Konsolidierung handelt es sich um die Zusammenfassung von Einzelteilen zu einem Ganzen. Die Dekonsolidierung ist das Pendant zur Konsolidierung. Ein Ganzes wird dabei in Einzelteile zerlegt. Konsolidierung Im...

  • 23. Januar 2014

    Zuförder- und Abfördersystem

    Transportsysteme werden im Lager genutzt um Transportgüter zu befördern. Planer, Hersteller und Betreiber von Transportsystemen sind zuständig für die Gestaltung, Dimensionierung, Organisierung und Disponierung eines Transportsystems, sodass die Beförderung des...

  • 19. November 2013

    Wareneingang – Grundlagen

    Die Gestaltung und der Umfang des Wareneingangs sind relevant für die Leistungsfähigkeit eines Lagers. Ist der Wareneingang falsch geplant oder schlecht organisiert, kann das zu Störungen im Betriebsablauf führen. Im...

  • 28. Oktober 2013

    Avisierung

    Eine Avisierung, kurz Avis (auch Liefermeldung oder engl. ASN (Advance Shipping Notice) genannt) , ist eine Vorinformation über die Zustellung von Waren bzw. über die Zustellung einer Zahlung. Avisierung im...

  • 2. Oktober 2013

    Kreissorter

    Die Sortersysteme Kreissorter und Liniensorter sind spezielle Fördersysteme. Mit einem Sortersystem wird Sortiergut zum einen nach Aufträgen getrennt und zum anderen auf eine gewisse Anzahl von Zielstationen verteilt. Ob sich...

  • 9. September 2013

    Transportstrategien: Übersicht

    Transportstrategien werden genutzt, um vorhandene Beförderungsaufträge durchzuführen. Mit Hilfe von Transportstrategien ist es für die Transportdisposition möglich, die Transporteinheiten zu den entsprechenden Zielorten zu leiten. Dabei gibt es eine Einteilung...

  • 3. September 2013

    Stetigförderer/Unstetigförderer

    Sowohl der Stetigförderer als auch der Unstetigförderer gehören in die Kategorie Fördertechnik. Beide Systeme dienen dazu, Warengüter von einem Ort zum anderen zu transportieren. Sie unterscheiden sich darin, dass der Stetigförderer...

  • 30. August 2013

    Linearsorter

    Der Linearsorter, oder auch Schuhsorter genannt, ist ein automatisiertes Sortier- und Verteilsystem, auf dem die Warengüter transportiert und durch einen Schiebemechanismus zu Ihren vorgesehenen Stationen verteilt werden. Bei diesem Sortier-...

  • 15. Juli 2013

    Wareneingang – Kennzahlen

    Im Geschäftsprozess Wareneingang werden Artikel identifiziert und zunächst in einer Sichtprüfung auf Vollständigkeit und Beschädigung überprüft. Anschließend werden Artikel erfasst und ggf. neu etikettiert. Anhand entsprechender Lagerkennzahlen kann sowohl die...

  • 5. Juli 2013

    Wareneingang – Statusbearbeitung

    In der Statusbearbeitung erfolgt eine weitere Verfeinerung der Warenbeschreibung am Wareneingang. Die damit zusammenhängenden Schritte können teilweise auch nach erfolgter Einlagerung stattfinden (z.B. Qualitätsfreigabe nach Auswertung einer Stichprobe). Die verknüpften...

  • 5. Juli 2013

    Wareneingang – Identifizierung

    Bei der Anlieferung von Waren müssen im Zuge des Wareneingangs verschiedene Vorarbeiten geleistet werden. Diese erfolgen innerhalb der Prozessschritte Identifizierung und Statusbearbeitung. Identifizierung über das Wareneingangs-Avis Am Wareneingang ist die...