Belegungsstrategie: Minimierung von Anbruchlagerplätzen

Anbruchlagerplätze

Belegungsstrategien werden in der Intralogistik für die Planung der Lagersysteme eingesetzt. Bevor Strategien entwickelt werden, ist es nötig, Ziele festzulegen und deren Widerspruchsfreiheit und Erreichbarkeit zu kontrollieren.

In einer Belegungsstrategie wird bestimmt, wie die Funktionsbereiche eines Lagers angeordnet sind. Insgesamt zählen folgende Strategien zu den Belegungsstrategien:

Je nachdem, ob das Ziel eine Transportoptimierung oder eine Flächenminimierung ist, wird bestimmt auf welchem Lagerplatz und in welcher Lagerzone sich Einheiten befinden. Es kann vorkommen, dass der verfügbare Platz auf einem Lagerplatz nicht genügt. In dem Fall wird die Ware dann auf mehrere Lagerplätze verteilt und es entstehen sogenannte Anbruchlagerplätze. Ladeeinheiten, die sich in Lagerfächern, die nicht voll befüllt sind, befinden, werden wieder zuerst ausgelagert. Mit dieser Belegungsstrategie soll in einem Mehrfachplatzlager der Füllungsgrad verbessert und ein Anbrechen von mehr als einem Lagerplatz pro Artikel vermieden werden.

Eine korrekte Planung und Belegung eines Lagers ist sehr wichtig. Die Folgen, wenn falsche Belegungsstrategien angewendet werden, können je nachdem lauten:

  • Platzmangel
  • Geringer Füllungsgrad
  • Engpässe bei der Ein- und Auslagerung
  • Schlechte Flächennutzung

Die Belegungsstrategien gehören zu den Betriebsstrategien für Lager- und Kommissioniersysteme. Zu den Betriebsstrategien zählen u.a. die Bewegungsstrategien.

Mehr Informationen finden Sie unter Gleichverteilungsstrategie.

 

Bildquelle: © Christian Schwier – Fotolia.com

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+Email this to someone
TUP - Redaktion (http://www.tup.com)
Die Redaktion der DR. THOMAS + PARTNER GmbH & Co. KG hat die Plattform Logistik KNOWHOW ins Leben gerufen, administriert und koordiniert die Beiträge und erstellt selbst Inhalte zu verschiedenen Kategorien. Die Software-Manufaktur DR. THOMAS + PARTNER aus dem Raum Karlsruhe realisiert seit über 35 Jahren maßgeschneiderte Intralogistik-IT-Systeme für nationale und internationale Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branche.

2 Kommentare

Sehr geehrte Damen/Herren,

es wäre sehr hilfreich wenn Sie Logistik Know How als PDF-File oder im E-Book Format anbieten könnten.

Danke und Grüße aus Berlin
WOLF

 

Lieber Herr Wolf,
vielen Dank für Ihr Feedback und Ihre Idee.
Wir sehen Logistik KNOWHOW eigentlich nicht als statisches Lexikon sondern eher als einen lebendigen, wachsenden Wissenspool, der auch einem laufenden Aktualisierungsprozess unterliegt. Somit wäre ein E-Book eigentlich schon bei der Publikation wieder veraltet, was ein klarer Nachteil zur Online-Version darstellen würde.
Wir werden den Gedanken aber im Hinterkopf behalten, eventuell wären E-Books zu speziellen Themengebieten eine sinnvolle Ergänzung.

 

Kommentar

Dies ist eine Pflichtangabe*