Charge

Charge

Als Charge wird eine bestimmte Menge von Gütern bezeichnet, die die gleichen Eigenschaften aufweisen und in einem zusammenhängenden Prozess gemeinsam verarbeitet werden. Unter gleichen Bedingungen werden Waren erzeugt, hergestellt oder verpackt. In der Produktionstechnik kann eine Charge auch als Los bezeichnet werden. Als chargenrein werden Erzeugnisse bezeichnet, die aus dem gleichen Material gefertigt sind.

Wenn eine Menge von Einzelteilen für verschiedene Waren gebraucht wird, dann kann die Beschaffung dieser Teile in einer gemeinsamen Bestellung erfolgen. Es gehört zu den Aufgaben der Beschaffungslogistik, die optimale Bestellmenge zu ermitteln. Je nachdem wie umfangreich die gesamte Bestellung ist, entsteht eine gewisse Summe von Bestell- und Lagerkosten.

Die Charge in der Fertigung

Das in einem Produktionsprozess eingesetzte Material wird als Charge bezeichnet. Bei der Chargenfertigung können nach der Produktion der einzelnen Chargen verschiedene Ergebnisse entstehen, obwohl das gleiche Material eingesetzt wurde. Der Grund dafür sind verschiedene Bedingungen beim Produktionsprozess, die wiederum zu Qualitätsunterschieden in den Endprodukten führen. Am Ende der Fertigung kann beispielsweise anhand eines Produktionsdatums oder einer Nummer erkenntlich gemacht werden, welches Erzeugnis zu welcher Chargenfertigung gehört. Die Chargengröße ist eine Strategievariable. Sie wird genutzt, um Durchlaufzeiten zu verringern und Kosten zu reduzieren.
Die Produktion wird regelmäßig von einer Sorte auf eine andere Sorte umgestellt. Die Zahl der produzierten Einheiten ist begrenzt und es entstehen regelmäßig Kosten für die Umrüstung. Merkmale der Chargenfertigung sind zum Beispiel folgende:

  • Fertigung von Produkten ist mengenmäßig begrenzt
  • Fertigung von Produkten ist zeitlich begrenzt
  • Die zu verarbeitenden Erzeugnisse weisen gemeinsame Eigenschaften auf
  • Die zu verarbeitenden Erzeugnisse weisen geringe Unterschiede hinsichtlich Funktionalität, Gestaltung oder Verarbeitung auf

Der Produktionsprozess einer Charge kann in den meisten Fällen durch die Verfahrensbedingungen nicht identisch wiederholt werden.

Chargenreine Lagerung

Eine chargenreine Lagerung bezeichnet das Lagern von nur einer Charge pro Lagerplatz. Die Chargen müssen zusammengehalten werden, da es möglich sein soll, jedes Produkt auch im Nachhinein der jeweiligen Charge zuzuordnen. Die Problematik, die dabei entsteht, ist, dass das Lager und die technischen Gegebenheiten darauf ausgelegt sein müssen. Zum Beispiel sind ein erhöhter Platzbedarf und ein entsprechend ausgelegtes Lagerverwaltungssystem nötig, um letztlich Erzeugnisse, wie Medikamente oder Flugzeugteile, einer Charge zuordnen zu können.

Mehr Informationen zu Planungssystemen in der Produktionssteuerung finden Sie unter Kanban-System.

 

Bildquelle: © Bugphai – Fotolia.com

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+Email this to someone
TUP - Redaktion (http://www.tup.com)
Die Redaktion der DR. THOMAS + PARTNER GmbH & Co. KG hat die Plattform Logistik KNOWHOW ins Leben gerufen, administriert und koordiniert die Beiträge und erstellt selbst Inhalte zu verschiedenen Kategorien. Die Software-Manufaktur DR. THOMAS + PARTNER aus dem Raum Karlsruhe realisiert seit über 35 Jahren maßgeschneiderte Intralogistik-IT-Systeme für nationale und internationale Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branche.

Kommentar

Dies ist eine Pflichtangabe*