Einstufige Kommissionierung – Kommissionierung ohne Systemunterstützung

Die Kommissionierung ohne Systemunterstützung setzt ein überschaubares Artikelsortiment voraus, welches übersichtlich gegliedert nach Warengruppen gelagert ist. Innerhalb einer Warengruppe sorgt eine Lagerung nach aufsteigender Artikelnummer für schnellen Zugriff. Der ganze Bestand eines Artikels liegt noch im Kommissionierlager.

Der Kommissioniervorgang erfolgt auf Grundlage eines Papiers wie der Bestellung, dem Lieferschein oder der Rechnung. Lagerkoordinaten muss dieses Papier noch nicht enthalten, da ja mit der Artikelinformation jeder Mitarbeiter die gewünschte Ware findet.

Der Vorteil dieser Einfachlösung liegt darin, dass sie ohne die Beteiligung eines Lagerverwaltungssystems auskommt. Lediglich die Bestände müssen summarisch geführt werden.
Dieser Ablauf ist keineswegs Vergangenheit, sondern funktioniert auch heute noch für Systeme mit folgenden Gegebenheiten:

  • kleines bis mittleres Artikelsortiment
  • geringe Dynamik im Artikelspektrum
  • niedrige Anzahl Aufträge pro Tag

Mehr Informationen zur einstufigen Kommissionierung finden Sie unter Einstufige Kommissionierung – Kommissionierrundgang mit Beleg.

 

Bildquelle: © Endostock – Fotolia.com

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+Email this to someone
War dieser Artikel hilfreich?
TUP - Redaktion (http://www.tup.com)
Die Redaktion der DR. THOMAS + PARTNER GmbH & Co. KG aus Karlsruhe hat die Plattform Logistik KNOWHOW ins Leben gerufen, administriert und koordiniert die Beiträge und erstellt selbst Inhalte zu verschiedenen Kategorien. Das Familienunternehmen DR. THOMAS + PARTNER realisiert seit über 30 Jahren modulare Intralogistik-IT-Systeme für nationale und internationale Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branche.

Kommentar

Dies ist eine Pflichtangabe*