Festplatzprinzip

Festplatzprinzip
Beim Festplatzprinzip gibt es für jeden Artikel einen klar definierten Lagerplatz. Dieser Lagerplatz ist so dimensioniert, dass ausreichend Platz für den gesamten (= maximalen) Bestand dieses Artikel reserviert wird.
Fehlbestände sind so auch ohne Softwareunterstützung frühzeitig ersichtlich, allerdings bleibt potenzieller Lagerplatz ungenutzt.Das Festplatzprinzip findet heute hauptsächlich noch Anwendung in kleinen Lagern mit überschaubarem Artikelspektrum und geringem Automatisierungsgrad.

Das Gegenteil zum Festplatzprinzip ist das Freiplatzprinzip.

Mehr Informationen dazu finden Sie unter Freiplatzprinzip – Definition.

 

Bildquelle: © Tim Stieffenhofer – Fotolia.com

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+Email this to someone
TUP - Redaktion (http://www.tup.com)
Die Redaktion der DR. THOMAS + PARTNER GmbH & Co. KG hat die Plattform Logistik KNOWHOW ins Leben gerufen, administriert und koordiniert die Beiträge und erstellt selbst Inhalte zu verschiedenen Kategorien. Die Software-Manufaktur DR. THOMAS + PARTNER aus dem Raum Karlsruhe realisiert seit über 35 Jahren maßgeschneiderte Intralogistik-IT-Systeme für nationale und internationale Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branche.

Kommentar

Dies ist eine Pflichtangabe*