Kennzahlen von Ladeeinheiten

Kennzahlen von Ladeeinheiten

Um den finanziellen Aufwand bei der Lagerung in Distributionszentren beziehungsweise den Aufwand beim Gütertransport zu ermitteln, nutzen Planer und Projektverantwortliche die Kennzahlen einzelner Ladeeinheiten. Diese Eckdaten fließen mittlerweile auch in Computersimulationen ein, um beispielsweise ein Lager im Vorfeld kostengünstiger planen zu können.

Allgemein betrachtet sind Kennzahlen zusammengefasste und im Ausdruck gewichtige Informationen, die für Unternehmen eine kostengünstigere Planung in jeder Hinsicht ermöglichen. Dabei wird eine Ladeeinheit (LE) in sogenannte Stammdaten aufgeteilt. Das sind unter anderen Platzbedarf, Lagerung, Transport, Kapazität, Packungsgrad und die eigene Belastbarkeit; etwa in kg/LE.
Soll etwa der Platzbedarf ermittelt, die Lagerung oder der Transport realisiert werden, werden folgende Informationen der LE berücksichtigt:

  • Inhalt
  • Anzahl der einzelnen Fülleinheiten
  • Gesamte Füllmenge
  • Außenmaße
  • Form/Durchmesser
  • Gesamtgewicht

Sollen dagegen Kapazität und der Packungsgrad ermittelt werden, sind Innenmaße beziehungsweise Laderaummaße sowie die Nutzlast, das Füllgewicht und die Tragfähigkeit (Transportmittel/Regal) mit in der Planung zu berücksichtigen.

Praxisbeispiel für Kennzahlen von Ladeeinheiten:

Wird nach einer passenden Regalvariante gesucht, müssen die oben genannten Lagerkennzahlen mit den Subsystemen wie Lagereinheit, Lagertechnik, Lagerverwaltung (Software) im Einzelnen verknüpft werden. Harmonieren etwa Tragfähigkeit (Regal/Förderlandschaft) und das Gesamtgewicht der LE? Passt die Belastbarkeit der LE mit der Anzahl der angedachten Fülleinheiten zusammen? Die daraus resultierenden Regallagervarianten können dann von den Verantwortlichen kostenspezifisch verglichen werden.

 

Mehr Informationen zu verwandten Themen gibt es auch unter Traditionelle Kennzahlensysteme – Übersicht sowie unter Gleiderungsmöglichkeiten von Kennzahlensystemen.
Quelle: Logistik: Grundlagen – Strategien – Anwendungen / Timm Gudehus

Bildquelle: © Wrangler – Fotolia.com

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+Email this to someone
War dieser Artikel hilfreich?
TUP - Redaktion (http://www.tup.com)
Die Redaktion der DR. THOMAS + PARTNER GmbH & Co. KG hat die Plattform Logistik KNOWHOW ins Leben gerufen, administriert und koordiniert die Beiträge und erstellt selbst Inhalte zu verschiedenen Kategorien. Die Software-Manufaktur DR. THOMAS + PARTNER aus dem Raum Karlsruhe realisiert seit über 35 Jahren maßgeschneiderte Intralogistik-IT-Systeme für nationale und internationale Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branche.

Kommentar

Dies ist eine Pflichtangabe*