Warning: session_start(): open(/tmp/sess_c8c33aa1658a457ff0e6e78d14b8dbcf, O_RDWR) failed: Disk quota exceeded (122) in /homepages/2/d444413437/htdocs/lkh/wp-content/plugins/wp-server-stats/wp-server-stats.php on line 37

Warning: session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /homepages/2/d444413437/htdocs/lkh/wp-content/plugins/wp-server-stats/wp-server-stats.php:37) in /homepages/2/d444413437/htdocs/lkh/wp-content/plugins/wp-server-stats/wp-server-stats.php on line 37
Lagerung von Hängeware - Logistik KNOWHOW

Lagerung von Hängeware

Als Hängeware werden Lagergüter bezeichnet, die nur hängend transportiert oder gelagert werden dürfen, zum Beispiel Textilien oder bestimmte Lebensmittel. Diese speziellen Güter dürfen nur hängend gelagert werden, da es sonst zu Beschädigungen oder Qualitätsverlust kommen kann. Für die Lagerung gibt es daher spezielle Hängewarenlager. Diese Lager können unterschiedlich aufgebaut sein.

Die einfachste Lösung: Das Lager besteht nicht aus Stellplätzen für Paletten und Pakete, sondern bietet statische Abhängeregale. Falls im Lager nur Stellplätze zur Verfügung stehen, wird die Ware in Trolleys gehängt. Trolleys werden als Ladeeinheit definiert, ähnlich wie eine Palette und besteht meist aus einem hohen Wagen auf Rollen, in dem die Ware mittels einer oder mehrerer Stangen aufgehängt werden kann. Ein Trolley umfasst eine gewisse Ladekapazität und lässt sich dann nach den üblichen Methoden einlagern. Jeder Trolley sollte dabei eine Sorte der Ware (zum Beispiel derselbe Artikel in derselben Größe) enthalten, damit man innerhalb der eigentlichen Lagereinheit nicht nach unterschiedlichen Warengütern suchen muss. Das spart Zeit, ist weniger fehleranfällig und gibt eine bessere Übersicht über noch vorhandene Lagerkapazitäten. Anschließend werden die Trolleys auf einen festen Lagerplatz eingebucht.

Die oben beschriebenen Methoden, Hängeware ordnungsgemäß zu lagern, beziehen sich meist auf Unternehmen, deren Lager nicht ausschließlich auf Hängeware ausgerichtet ist oder die keine großen Umbauten an den bisherigen Lagereinrichtungen vornehmen wollten. Wird ein Lager speziell für Hängeware konzipiert, kommt oft ein automatisiertes Hochregallager zum Einsatz. Die Ware hängt dabei auf mobilen Lagerstangen, die dann vollautomatisch auf die jeweiligen Lagerplätze oder zu Übergabestationen koordiniert werden können. Ein reines Hochregallager für Hängeware hat deutliche niedrigere Investitions- und Personalkosten als ein klassisches Hochregallager mit Stellplätzen.

 

Mehr Informationen zu Lagerungstechniken finden Sie unter Lagerungstechniken – Übersicht.

 

Bildquelle: © industrieblick – Fotolia.com

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+Email this to someone
TUP - Redaktion (http://www.tup.com)
Die Redaktion der DR. THOMAS + PARTNER GmbH & Co. KG hat die Plattform Logistik KNOWHOW ins Leben gerufen, administriert und koordiniert die Beiträge und erstellt selbst Inhalte zu verschiedenen Kategorien. Die Software-Manufaktur DR. THOMAS + PARTNER aus dem Raum Karlsruhe realisiert seit über 35 Jahren maßgeschneiderte Intralogistik-IT-Systeme für nationale und internationale Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branche.

Kommentar

Dies ist eine Pflichtangabe*


Warning: Unknown: open(/tmp/sess_c8c33aa1658a457ff0e6e78d14b8dbcf, O_RDWR) failed: Disk quota exceeded (122) in Unknown on line 0

Warning: Unknown: Failed to write session data (files). Please verify that the current setting of session.save_path is correct (/tmp) in Unknown on line 0