Lagerungstechniken

  • 15. Juli 2013

    Lagerungstechniken – Statische Regallagerung: Wabenregallager

    Das Wabenregal ist ausschließlich zur Lagerung von Langgut geeignet. Viele Ausführungsformen setzen die Verwendung von Langgutpaletten oder -kassetten voraus, womit das Stangenmaterial fixiert wird. Stirnseitig werden die Behälter in Regalfächer...

  • 15. Juli 2013

    Lagerungstechniken – Statische Regallagerung: Kragarmregallager

    Das Kragarmregal ist geeignet zur sachgerechten Lagerung von Langgut, wie z.B. Stangenmaterial und Plattenstapel. Es wird vorzugsweise in der Eisen- oder Holzverarbeitungsindustrie eingesetzt. Das Lagergestell besteht aus senkrecht angeordneten Mittelstützen...

  • 15. Juli 2013

    Lagerungstechniken – Statische Regallagerung: Schubladenregallager

    Das Schubladenregallager wird eingesetzt, um eine übersichtliche und raumsparende Lagerung zu erreichen. Ladeeinheiten werden in Schubfächern gelagert. Die Konstruktion gleicht einem herkömmlichen Schubladenschrank. Der Einsatz erfolgt oftmals in Kombination mit...

  • 15. Juli 2013

    Lagerungstechniken – Bodenlagerung: Blocklagerung

    Die Blocklagerung ist eine Lagerart, bei der Packmittel ohne feste, im Lager angebrachte, Vorrichtungen, wie z.B. Regale, gelagert werden. Waren werden, z.B. in Kisten oder auf Paletten, meist in mehreren...

  • 15. Juli 2013

    Tablarlagerung

    In einem Tablarlager werden Lagereinheiten auf sogenannten Tablaren zusammengefasst und eingelagert. Ein Tablar ist im Allgemeinen die Benennung für ein Regalbrett. Im Lager sind Tablare stabile Bleche in identischer Größe....

  • 15. Juli 2013

    Automatisches Kleinteilelager

    Ein “Automatisches Kleinteilelager“ (AKL) ist ein Lagersystem, in dem kleinvolumige Einheiten wie beispielsweise Schrauben oder Elektronikteile gelagert werden. Kleinteilläger sind im Vergleich zu Hochregallagern immer automatisiert. Ein AKL besteht aus...

  • 15. Juli 2013

    Regalzonen – Bückzone

    Ein Regal kann, ausgehend vom Maßstab eines Erwachsenen (durchschnittlich 1,70 m groß), in vertikale Zonen aufgeteilt werden. Der unterste Regalbereich wird Bückzone genannt. Sie reicht durchschnittlich bis zu einer Höhe...

  • 15. Juli 2013

    Regalzonen – Greifzone

    Ein Regal kann, ausgehend vom Maßstab eines Erwachsenen (durchschnittlich 1,70 m groß), in vertikale Zonen aufgeteilt werden. Die Greifzone beginnt durchschnittlich bei einer Höhe von 60 – 80 cm und...

  • 15. Juli 2013

    Regalzonen – Sichtzone

    Ein Regal kann, ausgehend vom Maßstab eines Erwachsenen (durchschnittlich 1,70 m groß), in vertikale Zonen aufgeteilt werden. Die Sichtzone beginnt durchschnittlich bei einer Höhe von 1,40 – 1,60 m und...

  • 15. Juli 2013

    Regalzonen – Reckzone

    Ein Regal wird, ausgehend vom Maßstab eines Erwachsenen (durchschnittlich 1,70 m groß), in vertikale Zonen aufgeteilt. Die Reckzone ist der oberste Lagerbereich und beginnt durchschnittlich bei einer Höhe von 1,80...

  • 15. Juli 2013

    Regalzonen – Übersicht

    Ein Lagerregal kann in verschiedene Regalzonen eingeteilt werden. Diese Einteilung erfolgt vertikal in vier Zonen: Bückzone Greifzone Sichtzone Reckzone Die Höhe der Regalzonen entspricht im Wesentlichen den entsprechenden Bezeichnungen. Die...

  • 24. Juni 2013

    Einsatz einer Lagerortverwaltung

    Mit einem wachsenden Lager vergrößert sich meist nicht nur die Artikelanzahl, sondern es entsteht oft auch eine Dynamik im Artikelsortiment. Regelmäßig werden Artikel aus dem Sortiment gestrichen, substitutionale Artikel ersetzt...

  • 24. Juni 2013

    Querverteilung

    Durch die Querverteilung soll der Lagerplatz optimal genutzt werden, damit so effizient wie möglich gearbeitet werden kann. Um ein Lager optimal zu verwalten, ist es notwendig die Ware, auch bei...

  • 24. Juni 2013

    Break-Even-Analyse

    Eine Break-Even-Analyse gibt Aufschluss darüber, ab welcher Umsatzmenge sich Erlös und Kosten decken. Unternehmen können damit den Break-Even-Point (BEP), die sogenannte Gewinnschwelle, berechnen. Der Break-Even-Point ist die Nullstelle der Gewinnfunktion....

  • 24. Juni 2013

    Eigenlagerung

    Bei einer Eigenlagerung findet die Lagerung innerhalb der produzierenden Firma statt. Das Pendant zur Eigenlagerung ist die Fremdlagerung. Unter Berücksichtigung verschiedener Kosten, wie Lagerbetriebs- und Lagerbestandskosten, kann eine Break-Even-Analyse Aufschluss...

  • 24. Juni 2013

    Fremdlagerung

    Bei einer Fremdlagerung findet die Lagerung außerhalb der Firma statt. Das Pendant ist die Eigenlagerung. Unter Berücksichtigung verschiedener Kosten, wie Lagerbetriebs- und Lagerbestandskosten, kann eine Break-Even-Analyse Aufschluss darüber geben, ob...

  • 19. Juni 2013

    Europoolpalette

    Eine Europoolpalette (ugs. Europalette) ist eine genormte Vierwegpalette, auch Flachpalette genannt. Sie entspricht den Bestimmungen der European Pallet Association (EPAL). Transportiert wird die Palette z.B. mit einem Flurfördergerät, wie Gabelstapler...

  • 19. Juni 2013

    Dynamische Regallagerung: Verschieberegallager

    Beim Verschieberegallager werden die Ladeeinheiten in Zeilen gelagert. Die Lagergestelle sind auf Unterwagen montiert, die sich wiederum auf Führungsschienen befinden. Dadurch können die Regale auf den Schienen horizontal verschoben werden....

Seite 2 von 2