5. Juli 2013

Picken und Packen – Abläufe

Bei sogenannten „pick-and-pack“-Systemen wird direkt in die Versandkartons kommissioniert. Dadurch verlassen vollständige Packstücke die Kommissionierung, sodass eine nachgelagerte Packerei nur noch Kontrollfunktionen hat und evtl. Belege ergänzt.

Zweistufige Kommissionierung

Bei zweistufigen Kommissionierungen müssen über einen Sortiervorgang aus den artikelbezogen kommissionierten Sammelrundgängen die Waren für jede Sendung zusammengeführt und verpackt werden. Hier kommen gerade in Vertriebszentren mit hohem Output Sorter zum Einsatz, deren Rechner als unterlagerte Systeme vom Logistikrechner einzubinden sind. Der Einsatz der Sortertechnik ermöglichte seit den 80er Jahren einen Quantensprung in der Leistungsfähigkeit solcher Vertriebszentren.

Einstufige Kommissionierung

Der Grund zur Sortertechnik wird am einfachsten deutlich, wenn die Arbeitsweise in der alten einstufigen Kommissionierung bei einem sehr großen Artikelsortiment näher beleuchtet wird: Bei einem Artikelsortiment von u.U. 100.000 verschiedenen Artikeln (Versandhaus) erstreckt sich das Kommissionierlager über zehntausend von Quadratmetern. Bei einer einstufigen (= auftragsorientierten) Kommissionierung müsste so der Kommissionierer indiskutable Wege für die Komplettierung eines Auftrags zurücklegen.

In der Leistung zwischen diesen beiden Extremen liegen die sogenannten Weiterreichsysteme (oder Bahnhofssysteme) in denen anstelle des Kommissionierers auftragsbezogene Behälter oder Kartons durch die Kommissionierung gefördert werden.

Mehr Informationen zu den Grundformen in der Benutzerführung finden Sie unter Picken und Packen – Benutzerführung bei der Kommissionierung.

Bildquelle: © Monkey Business – Fotolia.com

Tags:

Über TUP - Redaktion

TUP - Redaktion

Die Redaktion der DR. THOMAS + PARTNER GmbH & Co. KG hat die Plattform Logistik KNOWHOW ins Leben gerufen, administriert und koordiniert die Beiträge und erstellt selbst Inhalte zu verschiedenen Kategorien. Die Software-Manufaktur DR. THOMAS + PARTNER aus dem Raum Karlsruhe realisiert seit über 35 Jahren maßgeschneiderte Intralogistik-IT-Systeme, mit speziellem Fokus auf die Bereiche Lagerverwaltung und Materialfluss. Zu den namhaften Kunden zählen nationale und internationale Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branche.

  • Website
  • Email

Fügen Sie einen Kommentar hinzu

Bitte füllen Sie alle Eingabefelder aus. Die mit Stern markierten Felder sind Pflichtfelder. *