RFID – Aktive Transponder

Aktive RFID-Transponder haben eine eigene Stromversorgung und können typischerweise sowohl gelesen, als auch beschrieben werden.

Aktive RFID-Transponder befinden sich normalerweise im Ruhezustand, d.h., sie senden keine Informationen aus. Nur wenn ein spezielles Aktivierungssignal empfangen wird, aktiviert sich der Sender.
Der interne Speicher kann, je nach Modell, bis zu 1 Million Bytes aufnehmen. Aktive Transponder sind im Vergleich zu passiven RFID-Transpondern meist größer, besitzen eine höhere Sendereichweite, haben eine geringere Lebensdauer und sind deutlich teurer.

Merkmale im Überblick:

  • Batteriebetrieben
  • Können sowohl gelesen als auch beschrieben werden
  • Senden im Ruhezustand keine Informationen aus – Sender aktiviert sich bei Signal
  • Der Speicher kann je nach Modell bis zu 1 Million Bytes aufnehmen
  • Verhältnismäßig groß
  • Hohe Sendereichweite
  • Geringere Lebensdauer
  • Signifikant teurer

Mehr Informationen zu RFID – Transponder finden Sie unter RFID – Passive Transponder.

 

Bildquelle: © Iconshow – Fotolia.com

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+Email this to someone
War dieser Artikel hilfreich?
TUP - Redaktion (http://www.tup.com)
Die Redaktion der DR. THOMAS + PARTNER GmbH & Co. KG hat die Plattform Logistik KNOWHOW ins Leben gerufen, administriert und koordiniert die Beiträge und erstellt selbst Inhalte zu verschiedenen Kategorien. Die Software-Manufaktur DR. THOMAS + PARTNER aus dem Raum Karlsruhe realisiert seit über 35 Jahren maßgeschneiderte Intralogistik-IT-Systeme für nationale und internationale Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branche.

Kommentar

Dies ist eine Pflichtangabe*