RFID – Die Technologie

Es gibt verschiedene RFID-Transponder, die sich teilweise stark voneinander unterscheiden. Der Aufbau eines RFID-Transponders sieht prinzipiell eine Antenne, einen analogen Schaltkreis zum Empfangen und Senden sowie einen digitalen Schaltkreis und einen permanenten Speicher vor.

RFID-Transponder können über einen mehrfach beschreibbaren Speicher verfügen, in dem während der Lebensdauer Informationen abgelegt werden können. Je nach Anwendungsgebiet unterscheiden sich auch die Kennzahlen wie z.B.:

  • Funkfrequenz
  • Übertragungsrate
  • Lebensdauer
  • Kosten pro Einheit
  • Speicherplatz
  • Funktionsumfang

Für Spezialanwendungen können auch Kryptografiemodule oder externe Sensoren wie z.B. GPS in den RFID-Transponder integriert sein.

Auch die RFID-Sende-/Empfangseinheiten unterscheiden sich in Funktionsumfang und Aussehen. So ist es möglich, sie direkt in Regale oder Personenschleusen (z.B. bei der Grenzabfertigung) zu integrieren.

 

Passiv vs. Aktiv

Eine erste Einteilung geschieht nach der Art der Energieversorgung der RFID-Transponder. Kleine batterielose RFID-Transponder (passive Transponder) müssen ihre Versorgungsspannung aus den Funksignalen der Basisstationen gewinnen. Aktive RFID-Transponder hingegen erzielen mit eigener Energieversorgung eine erheblich höhere Reichweite und besitzen einen größeren Funktionsumfang, verursachen aber auch erheblich höhere Kosten pro Einheit.

Kommunikationsprobleme

Die Vielzahl von unterschiedlichen Geräten und Etiketten ist nur selten vollständig zueinander kompatibel. Die verwendeten Frequenzen und bevorzugten Standards unterscheiden sich regional sehr stark.
Kommunikationsprobleme kann es auch bei Produkten mit hohem Wasseranteil (z. B. Joghurt, Mineralwasser etc.) und beim Einsatz an Gegenständen mit Metallteilen (z. B. Einkaufswagen, Autoteile etc.) geben. Diese können die ohnehin schwachen Abstrahlungen von passiven RFID-Transpondern noch weiter mindern. Eine ähnliche Beeinträchtigung kann auftreten, wenn der RFID-Transponder direkt an Produkten mit hoher Dichte angebracht ist.

Mehr Informationen zu RFID finden Sie unter RFID-Systeme.

 

Bildquelle: © Benjamin Haas – Fotolia.com

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+Email this to someone
War dieser Artikel hilfreich?
TUP - Redaktion (http://www.tup.com)
Die Redaktion der DR. THOMAS + PARTNER GmbH & Co. KG aus Karlsruhe hat die Plattform Logistik KNOWHOW ins Leben gerufen, administriert und koordiniert die Beiträge und erstellt selbst Inhalte zu verschiedenen Kategorien. Das Familienunternehmen DR. THOMAS + PARTNER realisiert seit über 30 Jahren modulare Intralogistik-IT-Systeme für nationale und internationale Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branche.

Kommentar

Dies ist eine Pflichtangabe*