Institut für Fördertechnik und Logistik (IFT) Stuttgart

Das Institut für Fördertechnik und Logistik (IFT) der Universität Stuttgart ist eines der ältesten fördertechnischen Institute Deutschlands und blickt auf eine 90-jährige Geschichte in Forschung, Lehre, Prüfung und Berechnung rund um die Fördertechnik und Logistik zurück. Sowohl Spitzenforschung im Bereich der Grundlagen als auch in Bereichen mit Industrienähe gehören zum wissenschaftlichen Arbeitsgebiet. Das Institut gliedert sich im Wesentlichen in drei Bereiche – der Seiltechnologie, der Logistik und der Abteilung Maschinenentwicklung und Materialflussautomatisierung.

Institut für Fördertechnik und Logistik: Forschung auf 2.500 qm

Das IFT unterhält, verteilt auf zwei Hallen, Versuchsflächen mit insgesamt ca. 2.500 qm, wobei alleine die Labor- und Prüfeinrichtungen des Bereichs Seiltechnologie fast 1.300 qm Fläche umfassen. Hier werden an diversen Prüfständen Draht- und Faserseile des kompletten Anwendungsspektrums, vom Kletterseil über Abspannseile für Brücken und Offshore-Plattformen bis hin zu Kran-, Aufzug- und Seilbahnseilen den jeweilig spezifischen Belastungs- und Langzeitversuchen unterzogen.

Das Tätigkeitsspektrum der Abteilung Logistik umfasst die Planung und Optimierung von Materialfluss- und Logistiksystemen. Dabei bildet die praxisnahe Untersuchung manueller Kommissionierprozesse mithilfe eines mit allen gegenwärtig verfügbaren Kommissioniertechnologien ausgestatteten Lernlagers auf insgesamt 120 qm mit 1000 Lagerplätzen einen Schwerpunkt.

Die Abteilung Maschinenentwicklung und Materialflussautomatisierung hat in den letzten Jahren vor allem durch die Konstruktion und Entwicklung innovativer Materialflusssysteme viel Aufmerksamkeit erworben. Hierzu zählen u.a. diverse Fahrerlose Transportfahrzeuge aber auch ein neuartiges Hochgeschwindigkeitsfördersystem für Personen und Güter. Die Neuentwicklung und Optimierung von fördertechnischen Maschinen und Anlagen erfordert jedoch auch ausgeprägtes Wissen um die konstruktiven Basiselemente, weshalb sich die Abteilung mit einer Vielzahl an Prüfständen der Erforschung und Optimierung von Konstruktionselementen wie Räder, Rollen und Ketten widmet.

Die Vielzahl der erfolgreich durchgeführten Projekte und Forschungsvorhaben und die zahlreichen neuen Ideen bis hin zu entstandenen Patenten zeigen nicht nur das breite Spektrum, sondern auch die Innovationskraft des Institutes, was sich auch in dem weltweiten Interesse an Forschungsergebnissen aus dem IFT widerspiegelt. Somit stellt das IFT einen zuverlässigen Partner für Forschung und Entwicklung von der Idee bis zum fertigen Demonstrator oder Prototypen dar.