24. Juni 2013

Die Unterteilung des Begriffes „Lagerung“

Der Prozess der Lagerung lässt sich zur besseren Veranschaulichung in weitere Unterprozesse aufteilen.
Auf erster Ebene sind das die Prozesse Lagerplatzverwaltung und Bestandsverwaltung.

Lagerplatzverwaltung

Die Lagerplatzverwaltung gliedert sich in die Schwerpunktbereiche:

  • Lagerorganisation, mit den Kernpunkten:
    • Lagerparametrierung für hohe Flexibilität in der Kapazitätsausnutzung
    • Förderung von Waren mit unterschiedlichen Qualitätsstufen
    • Förderung von Mischkartons, Retouren und kundenspezifischen Kartoninhalten/Lot
    • Ausarbeitung einer wirtschaftlichen Lagertopologie und Zonenstrategie
  • Belegungs- und Platzvergabestrategie, mit den Kernpunkten:
    • Entwicklung von artikel- und lagerbereichsbezogenen Strategien
    • Berücksichtigung guter Platzausnutzung und kurzer Wege bei der Ein- und Auslagerung
    • Sicherstellung einer bedarfsgerechten Lagerplatzordnung – von Festplatzzuordnung bis zur dynamischen Lagerplatzvergabe
  • Bewegung, mit den Kernpunkten:
    • Optimierung durch Verdichtungsprozesse
    • Gestaltung transparenter Prozesse im Bewegungsprotokoll

Bestandsverwaltung

Die Bestandsverwaltung gliedert sich in die Schwerpunktbereiche:

  • Artikelstammpflege, mit den Kernpunkten:
    • Erfassung und Verwaltung der Artikelstammdaten
    • Pflege der logistischen Daten zum Artikel
  • Bestandsdisposition, mit den Kernpunkten:
    • Erfüllung der geforderten Lieferfähigkeit durch optimale Bestandshaltung
    • Entwicklung von Dispositionsstrategien auf Basis der Artikellogistikdaten
    • Sicherung der Warenverfügbarkeit am Zugriffsplatz
    • Bereitstellung von standortübergreifenden Nachschubstrategien
  • Bestandsbewegungen, mit den Kernpunkten:
    • Durchführung von Einzel- und Sammelumlagerungen
    • Planung automatischer und (kontrollierter) manueller Korrekturen der Bestände
    • Sicherstellung der Sichtbarkeit aller Bewegungen im Bestandsprotokoll
  • Inventurfunktionen, mit den Kernpunkten:
    • Permanente Aktualisierung aller Daten mit Inventurrelevanz bei Bestandsbewegungen
    • Zertifizierung aller Prozesse – mit Wirtschaftsprüfertestat
  • Zollprozesse, mit den Kernpunkten:
    • Rückverfolgbarkeit des Ursprungs
    • Führung der Zolldaten vom Wareneingang bis zum Warenausgang

Mehr Informationen zum Bereich „Lagerplatzverwaltung“ finden Sie unter Zollager.

Mehr Informationen finden Sie unter Die Bedeutung des Lagers.

Bildquelle: © Sysiphus – Fotolia.com

Tags:

Über TUP - Redaktion

TUP - Redaktion

Die Redaktion der DR. THOMAS + PARTNER GmbH & Co. KG hat die Plattform Logistik KNOWHOW ins Leben gerufen, administriert und koordiniert die Beiträge und erstellt selbst Inhalte zu verschiedenen Kategorien. Die Software-Manufaktur DR. THOMAS + PARTNER aus dem Raum Karlsruhe realisiert seit über 35 Jahren maßgeschneiderte Intralogistik-IT-Systeme, mit speziellem Fokus auf die Bereiche Lagerverwaltung und Materialfluss. Zu den namhaften Kunden zählen nationale und internationale Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branche.

  • Website
  • Email

Fügen Sie einen Kommentar hinzu

Bitte füllen Sie alle Eingabefelder aus. Die mit Stern markierten Felder sind Pflichtfelder. *