Europoolpalette

Europoolpalette

Eine Europoolpalette (ugs. Europalette) ist eine genormte Vierwegpalette, auch Flachpalette genannt. Sie entspricht den Bestimmungen der European Pallet Association (EPAL). Transportiert wird die Palette z.B. mit einem Flurfördergerät, wie Gabelstapler oder Hubwagen. Der Begriff Vierwegpalette deutet auf die Möglichkeit hin, die Palette von allen vier Seiten aus zu beladen und aufzunehmen.

Maße und technische Daten der Europalette

  • Grundfläche: 0,96 m²
  • Maße: 1200 x 800 x 144 mm (Länge x Breite x Höhe)
  • Eigengewicht: 20 – 24 kg (abhängig von der Holzfeuchte)
  • Traglast: 1000 kg Punktgewicht und 2000 kg bei gleichmäßiger Verteilung
  • 11 Bretter
  • 9 Klötze
  • 78 Nägel (24 herkömmliche Nägel, 54 Schraubennägel)

Kennzeichnung und Qualität von Europoolpaletten

Die Eckklötze weisen folgende Kennzeichnungen auf:

  • Linker Eckklotz: Kennzeichnung EPAL  – siehe Teaserbild. Diese Kennzeichnung ist seit 2013 nicht mehr verpflichtend; wird allerdings von vielen Ländern als Qualitätssiegel verlangt.
  • Mittlerer Eckklotz: Ein runder Prüfnagel auf einer Längsseite bei reparierten Paletten, Kennzeichen des Unternehmens mit Umrandung, Herstellungsland (z.B. „D“ für Deutschland), eine Signierklammer der Prüfer, IPPC-Kennzeichnung für schädlingsfreies Holz, Nummer des Herstellers, Herstellungsjahr, Herstellungsmonat
  • Rechter Eckklotz: EUR mit ovaler Umrandung

Man unterscheidet beim Europaletten-Tausch verschiedene Arten der Qualität:

  • Neue Europalette
  • Neuwertige Europalette (Palette, die in höchstens zwei Tauschvorgänge involviert war)
  • Gebraucht/tauschfähige Europalette (Palette mit einigen Mängeln, z.B. dunklere Holzfärbung)
  • Verbrauchte/nicht mehr tauschfähige Europalette (verfaulte oder kaputte Palette)
  • Reparierte Europaletten

Mehr Informationen zu Europaletten finden Sie unter Industriepalette.

Bildquelle: © cmfotoworks – Fotolia