Beschaffungslogistik – Just in sequence

Just in Sequence

„Just in sequence“ bezeichnet eine Lieferart, bei der die benötigte Ware zeit-, mengen- und artgenau an den richtigen Platz geliefert und sofort verarbeitet wird. Entscheidender Unterschied zu Beschaffungslogistikjust-in-time” ist hierbei, dass der Zulieferer beim Verpacken auf die korrekte Reihenfolge achten muss, in der die Ware schließlich vom Abnehmer entgegen genommen wird.

Um eine reibungslose Beschaffung gemäß just-in-sequence zu realisieren, ist ein elektronischer Datenaustausch zwischen Abnehmer und Zulieferer unabdingbar. Typisches Einsatzgebiet ist die Automobilindustrie. Verschiedene Varianten von Modulen, wie beispielsweise zweitausend olivgrüne und eintausend grasgrüne Autotüren inkl. angebrachtem Griff und eingesetztem Fenster, werden sowohl zeitlich passend als auch in der richtigen Sequenz und Position an die Montagelinie geliefert und können an die bereits bestehende Konstruktion angebracht und weitergereicht werden.

Die just-in-sequence-Produktion orientiert sich also am Fertigungstakt. Möglich wird diese Form der Beschaffungslogistik durch eine gute Transportplanung. Die Transportplanung macht sich zur Aufgabe, Transport- und Bestandskosten so minimal wie möglich zu halten. Eine Verringerung dieser Kosten kann durch die Bestimmung der optimalen Liefergröße und Berechnung der korrekten Zykluslängen erreicht werden.

Vorteile der Beschaffungslogistik – Just in sequence

  • keine Bestände (Eigentumsübergang durch Einbau)
  • Modulanlieferung / hohe Teile-Integration
  • Reduzierung der Komplexität – Produktion
  • geringer Handlingbedarf in der Montage
  • geringer Flächenbedarf in der Montage (pro Arbeitsplatz)
  • Realisierung einer hohen Variantenvielfalt
  • Verringerung von Bestandskosten, Lagerplatz entfällt

Nachteile der Beschaffungslogistik – Just in sequence

  • Nachteil der Beschaffung just-in-sequence ist einerseits der erhöhte Kommunikationsaufwand. In der Kommunikation zwischen Abnehmer und Lieferant müssen stetig Protokolle über den aktuellen Produktionsstand ausgetauscht werden, ansonsten kann die Lieferung falscher Teile zu umständlichen Nacharbeiten führen.
  • hohe Abhängigkeiten hinsichtlich der Technik
  • Andererseits gefährden natürliche Einwirkungen wie Schnee, Sturmschäden oder ähnliches eine reibungslose Produktion. Komplikationen auf der Fahrtstrecke wie Unfälle oder Umleitungen können dazu führen, dass der Nachschub nicht rechtzeitig in der Produktion angelangt, was wiederum einen Produktionsstillstand zur Folge haben kann.

Mehr Informationen zum Bereich “Produktion” finden Sie unter Lean-Methode Heijunka und Lean Production in der Intralogistik.

Bildquelle: Audi-Presse

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+Email this to someone
TUP - Redaktion (http://www.tup.com)
Die Redaktion der DR. THOMAS + PARTNER GmbH & Co. KG hat die Plattform Logistik KNOWHOW ins Leben gerufen, administriert und koordiniert die Beiträge und erstellt selbst Inhalte zu verschiedenen Kategorien. Die Software-Manufaktur DR. THOMAS + PARTNER aus dem Raum Karlsruhe realisiert seit über 35 Jahren maßgeschneiderte Intralogistik-IT-Systeme für nationale und internationale Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branche.

5 Kommentare

Super Artikel, aber können Sie mir helfen, ich brauche nach Möglichkeit noch viel mehr Informationen zum Konzept Just-in-Sequence. Einfach alles was es dazu gibt. Vielleicht kennen Sie ja noch mir unbekannte Quellen. Schöne Ostern, mit freundlichem Gruß Christian Franik

 

Hallo Herr Franik.
Gerne versuchen wir Ihnen zu helfen. Können Sie Ihren Wissensdurst konkretisieren? Was genau soll weiter im Detail erklärt werden? Suchen Sie beispielsweise Informationen für eine bestimmte Branche?

Ihr Markus Henkel / Redaktion

 
Christian Franik Antworten

Hallo Herr Henkel, hallo Redaktion,
ich untersuche die Auswirkungen von, oder den Einfluss des Konzeptes “Just in Sequence” auf den Produktionsprozess.
Beispielsweise wäre ich froh über Quellenangaben, das heißt woher haben Sie ihre Informationen, etwa aus Fachartikeln / Fachzeitschriften oder wissenschaftlichen Büchern ?
Es müsste Fachartikel in Zeitschriften geben, nach denen bin ich auf der Suche, ich weiß nicht wo man diese finden kann, könnten Sie dabei evtl. helfen ?
Mit freundlichen Grüßen und Danke vorweg, Christian Franik

 

Hallo Herr Franik.
Ich bin derzeit in Berlin auf der rp17. Am Freitag bin ich wieder in der Redaktion und werde Ihnen gerne Literaturhinweise senden. Zu den meisten Informationen kann ich Ihnen allerdings verraten, dass wir hier in der Redaktion auf einige Spezialisten aus der Branche zurückgreifen können. Sie werden zu den Themen von uns regelmäßig interviewt.

Ihr Markus Henkel

 

Hallo Herr Franik.
Wie versprochen, sende ich Ihnen einige Quellen zu, die wir hier in der Redaktion in ständiger Nutzung haben.

Warehousing 4.0 – Technische Lösungen und Managementkonzepte für die Lagerlogistik der Zukunft / ISBN 978-3-944325-07-1

100 Logistikkennzahlen / ISBN 978-3-938964-08-4

Supply Chain Management – Wie Sie mit vernetzten Denken im 21. Jahrhundert überleben / ISBN 978-3-95601-089-7

Produktion und Logistik mit Zukunft – Digital Engineering and Operation / ISBN 978-3-662-48265-0

Warehouse Management – Organisation und Steuerung von Lager- und Kommissioniersystemen / ISBN 978-3-642-03184-7

Transport- und Logistik / ISBN 978-3-8348-1350-3

Wir nutzen die oben angegebenen Quellen aber in der Regel als Ideengeber und können auf eigene Spezialisten aus den unterschiedlichen Logistik-Bereichen zurückgreifen. Sie geben uns auf Nachfrage die entsprechenden Informationen in Interview-Form. In Ihrem Fall würde ich zudem empfehlen, einige produzierende Unternehmen anzuschreiben, um eine die Fragestellung im Detail mit realen Bedingungen beantworten zu können.

Ihr Markus Henkel

 

Kommentar

Dies ist eine Pflichtangabe*