15. Juli 2013

Nachschubstrategien

Eine Schlüsselfunktion, die eng mit der Kommissionierung verzahnt sein muss, ist der Nachschub vom Hauptlager in die Kommissionierung. Der Nachschub kann durch verschiedene Kriterien ausgelöst werden, entsprechend gibt es unterschiedliche Nachschubstrategien. Abhängig davon, welches Kriterium den Nachschub angetrieben hat, entstehen verschiedene Verfahren.

Die Verfahren lauten:

Die Auslösekriterien lauten:

  • Verbrauch (beim Bereitstellverfahren)
  • Erreichen des Meldebestands (beim Meldebestandsverfahren)
  • Dispositionszeitpunkt (beim Zykluszeitverfahren)

Für jedes der drei Verfahren können hinsichtlich der Nachschubmenge folgende Optionen ergriffen werden:

  • Mindestnachschubmenge
  • Optimale Nachschubmenge
  • Auffüllmenge auf einen Sollbestand

Die Kombination der drei Verfahren mit den drei Nachschubmöglichkeiten führt zu 9 unterschiedlichen Nachschubstrategien.

Mehr Informationen zu möglichen Nachschubverfahren finden Sie unter Bereitstellverfahren.

 

Bildquelle: © Topae – Fotolia.com

Tags:

Über TUP - Redaktion

TUP - Redaktion

Die Redaktion der DR. THOMAS + PARTNER GmbH & Co. KG hat die Plattform Logistik KNOWHOW ins Leben gerufen, administriert und koordiniert die Beiträge und erstellt selbst Inhalte zu verschiedenen Kategorien. Die Software-Manufaktur DR. THOMAS + PARTNER aus dem Raum Karlsruhe realisiert seit über 35 Jahren maßgeschneiderte Intralogistik-IT-Systeme, mit speziellem Fokus auf die Bereiche Lagerverwaltung und Materialfluss. Zu den namhaften Kunden zählen nationale und internationale Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branche.

  • Website
  • Email

Fügen Sie einen Kommentar hinzu

Bitte füllen Sie alle Eingabefelder aus. Die mit Stern markierten Felder sind Pflichtfelder. *