4. Dezember 2013

Einstufige Kommissionierung – Grundlagen

Bei der Kommissionierung wird eine bestimmte Menge von Artikeln aus einem Sortiment gepickt und zusammengestellt. In einem Lager kann einstufig oder mehrstufig kommissioniert werden. Das heißt, der Kommissionierer erhält einen Auftrag und kann diesen auf unterschiedliche Weise durchführen. Während bei der einstufigen Kommissionierung der Kommissionierer auf dem Weg durch das Lager stets auftragsbezogen kommissioniert und die Ware anschließend nicht noch sortiert werden muss, erlaubt eine nachgeschaltete Sortierinstanz bei der zweistufigen Kommissionierung eine weitgehende Loslösung vom Auftragsbezug.

Einfachkommissionierung

Eine Form der einstufigen Kommissionierung ist die Kommissionierung ohne Systemunterstützung. Die Grundlage dafür ist, dass das vorhandene Sortiment überschaubar und strukturiert im Lager abgelegt ist. Durch die Lagerung der Artikel nach aufsteigender Artikelnummer soll der Kommissionierer keinen großen Zeitaufwand für die Suche nach der Ware aufbringen müssen. So kann ein schneller Zugriff ermöglicht werden. Durch Artikelinformationen auf dem Lieferschein oder der Rechnung identifiziert der Kommissionierer die gewünschte Ware im Lager.

Erweiterung auf mehrere Aufträge

Wenn das Artikelsortiment im Lager so groß ist, dass die Laufwege bei der Kommissionierung als untragbar angesehen werden, dann können zwei Varianten ergriffen werden.

  • Loslösung von Überbeständen in einen Reservebereich
  • Zusammenfassen mehrerer Aufträge zu einem gemeinsamen Kommissionierrundgang

Kommissionierrundgang

Bei einem Rundgang durch das Lager, in dem mehrere Aufträge gemeinsam kommissioniert werden, bewegt sich der Kommissionierer entsprechend mit mehreren Lieferscheinen durch das Lager. Durch eine regelmäßige Entnahme von Artikeln aus dem Sortiment, einer Erweiterung des Sortiments mit neuen Artikeln oder auch einem Ersetzen von Ware mit Substitutionsgütern, fällt es schwer die Lagerstruktur nach einer aufsteigenden Artikelreihenfolge beizubehalten. Zu diesem Zweck kann eine Lagerortverwaltung dem Kommissionierer die Arbeit erleichtern.

Mehr Informationen zur einstufigen Kommissionierung finden Sie unter Einstufige Kommissionierung – Auftragsorientierte, serielle Kommissionierung.

Bidlquelle: © Endostock – Fotolia.com

Tags:

Über TUP - Redaktion

TUP - Redaktion

Die Redaktion der DR. THOMAS + PARTNER GmbH & Co. KG hat die Plattform Logistik KNOWHOW ins Leben gerufen, administriert und koordiniert die Beiträge und erstellt selbst Inhalte zu verschiedenen Kategorien.

Die Software-Manufaktur DR. THOMAS + PARTNER aus dem Raum Karlsruhe realisiert seit über 35 Jahren maßgeschneiderte Intralogistik-IT-Systeme, mit speziellem Fokus auf die Bereiche Lagerverwaltung und Materialfluss. Zu den namhaften Kunden zählen nationale und internationale Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branche.

  • Website
  • Email

Fügen Sie einen Kommentar hinzu

Bitte füllen Sie alle Eingabefelder aus. Die mit Stern markierten Felder sind Pflichtfelder. *