8. Juli 2013

Die Transportverwaltung in der Intralogistik

Das Standardmodul Transportverwaltung ist die zentrale Instanz zur Überwachung, Beauftragung und Koordination aller Transportaufträge und Transportressourcen bei der Materialflusssteuerung in der Intralogistik.

Statische und dynamische Daten

Dem produktiven System liegt ein statisches Abbild der Förderanlage zugrunde, das unabhängig auf einem Konfigurationssystem erstellt bzw. gepflegt wird.
Dieses Abbild besteht aus folgenden Daten:

  • Anlagenpunkte
  • Wege als gerichtete Verbindung zwischen zwei Punkten
  • Fahrplaneinträge, die definieren, auf welchem Weg von einem Punkt aus das Transportziel erreicht werden kann

Es werden alle in der Anlage möglichen Transportalternativen aufgelistet. Die Fahrplaneinträge haben eine Sortierreihenfolge, die bestimmt, welche Alternative zu bevorzugen ist. Außerdem ist hier festgelegt, welcher „Bereichsverwalter“ für die Zuteilung zu einem konkreten Transporter zuständig ist.

Die Ressourcen in der Transportverwaltung

Auf Grundlage dieser statischen Daten (Anlagenmatrix) im Abgleich mit einer dynamischen Abbildung der Anlagenressourcen (= die aktuellen Betriebszustandsdaten) wird die effektivste freie Ressource mit dem Weitertransport des Transportguts beauftragt.
Die Kapazität der Ressourcen wird bestimmt durch den Ressourcentyp, den Typ des Bereichsverwalters und durch die Aufnahmefähigkeit des Endpunktes des aktuellen Weges.

Im Produktivsystem können jederzeit Ressourcen gesperrt oder freigegeben werden. Damit kann auf langfristige Anlagenstörungen reagiert werden. Wenn ein Punkt oder eine Förderstrecke gesperrt wird, werden auch alle Fahrplaneinträge gesperrt, die die gesperrte Ressource benötigen würden, ohne eine Ausweichmöglichkeit nutzen zu können. Die Dialoge zur Administration des Produktivsystems sind listenorientiert.

Die Funktion des Bereichsverwalters ermöglicht es, mit wenigen, standardisierten Modulen auch inhomogene, komplexe Anlagen zu bedienen. Mögliche Module sind z. B. Regalbediengeräte (Doppelspielverwaltung, Gangwechsel), Palettenfördersysteme, Taxibetrieb für Bereiche mit fahrerlosen Transportsystemen, Elektrohängebahnen / Elektropalettenbodenbahnen, Behälterfördersysteme, Sorter oder Staplerverkehrsbereiche mit und ohne Gangüberwachung.

Mehr Informationen zur Transportverwaltung finden Sie unter Transportverwaltung – Staplerleitsystem.

Bildquelle: © Robert Kneschke – Fotolia.com

Tags:

Über TUP - Redaktion

TUP - Redaktion

Die Redaktion der DR. THOMAS + PARTNER GmbH & Co. KG hat die Plattform Logistik KNOWHOW ins Leben gerufen, administriert und koordiniert die Beiträge und erstellt selbst Inhalte zu verschiedenen Kategorien. Die Software-Manufaktur DR. THOMAS + PARTNER aus dem Raum Karlsruhe realisiert seit über 35 Jahren maßgeschneiderte Intralogistik-IT-Systeme, mit speziellem Fokus auf die Bereiche Lagerverwaltung und Materialfluss. Zu den namhaften Kunden zählen nationale und internationale Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branche.

  • Website
  • Email

Fügen Sie einen Kommentar hinzu

Bitte füllen Sie alle Eingabefelder aus. Die mit Stern markierten Felder sind Pflichtfelder. *