18. Oktober 2013

Fahrwegstrategie: Streifenstrategie

Die Fahrwegstrategie ist eine Transportstrategie, zu der auch die Streifenstrategie gehört. Transportstrategien werden genutzt, um vorhandene Beförderungsaufträge durchzuführen. Mit Hilfe von Transportstrategien ist es im Lager möglich, die Transporteinheiten zu den entsprechenden Zielorten zu leiten. Es gibt eine Einteilung in vier Transportstrategien: Stationsstrategien, Fahrwegstrategien, Leerfahrtstrategien und Verkehrsstrategien.

Die Fahrwegstrategie bestimmt, auf welchen Wegen sich die Regalbediengeräte zu den Entnahmeplätzen bewegen sollen. Die Lagergeräte sollen die Ein- und Auslagerfächer auf möglichst kurzem Fahrweg nacheinander anfahren, während, je nach Strategie, die Ein- und Auslagerfahrten kombiniert durchgeführt werden.

Fahrwegstrategien können in drei Kategorien eingeteilt werden:

  • Strategien mit minimalen Fahrwegen
  • Strategien mit maximaler Kapazitätsauslastung
  • Fahrplanstrategien

Eine bewährte, analytische Fahrwegstrategie zum wegeoptimalen Transport mit einem Regalbediengerät ist die Streifenstrategie. Die Bezeichnung Streifenstrategie ist eine Verallgemeinerung der Zweistreifenstrategie, die von J. Miebach entwickelt und heute in der Kommissionierung vielfach genutzt wird. Sie bezeichnet die Reihenfolge, in der die Artikel bei zweidimensionaler Kommissionierung angefahren werden sollen.

Vorgang der Streifenstrategie

Bei dieser Strategie wird die Kommissionierfläche bzw. das Hochregal in eine gerade Anzahl gleichbreiter, horizontaler Streifen aufgeteilt. Das Regalbediengerät durchfährt in schlangenförmigen Auf- und Abbewegungen die Streifen und fährt dabei nacheinander die einzelnen Entnahmeorte seines Fahrauftrags ab. Am Ende eines Streifens angekommen, werden die Fächer, aus denen Einheiten entnommen werden sollen, aus dem darunter liegenden Streifen angefahren. Der Fahrauftrag beginnt und endet an derselben Basis, d.h., wenn alle Streifen durchfahren und alle Positionen eines Auftrags gepickt wurden, bewegt sich das Regalbediengerät wieder zum Basispunkt.

Mehr Informationen zur kompkaten Beförderung einzelner Transportgüter finden Sie unter Konsolidierung.

Bild-Lizenz: CC BY-SA 2.0, Autor: mdornseif

Tags:

Über TUP - Redaktion

TUP - Redaktion

Die Redaktion der DR. THOMAS + PARTNER GmbH & Co. KG hat die Plattform Logistik KNOWHOW ins Leben gerufen, administriert und koordiniert die Beiträge und erstellt selbst Inhalte zu verschiedenen Kategorien. Die Software-Manufaktur DR. THOMAS + PARTNER aus dem Raum Karlsruhe realisiert seit über 35 Jahren maßgeschneiderte Intralogistik-IT-Systeme, mit speziellem Fokus auf die Bereiche Lagerverwaltung und Materialfluss. Zu den namhaften Kunden zählen nationale und internationale Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branche.

  • Website
  • Email

Fügen Sie einen Kommentar hinzu

Bitte füllen Sie alle Eingabefelder aus. Die mit Stern markierten Felder sind Pflichtfelder. *