Europoolpalette

Europoolpalette
Eine Europoolpalette (ugs. Europalette) ist eine genormte Vierwegpalette, auch Flachpalette genannt. Sie entspricht den Bestimmungen der European Pallet Association (EPAL). Transportiert wird die Palette z.B. mit einem Flurfördergerät, wie Gabelstapler oder Hubwagen. Der Begriff Vierwegpalette deutet auf die Möglichkeit hin, die Palette von allen vier Seiten aus zu beladen und aufzunehmen.

Die Euro-Palette Typ EUR besteht aus folgenden Eckdaten:

  • Grundfläche: 0,96 m²
  • Maße: 1200 x 800 x 144 mm (Länge x Breite x Höhe)
  • Eigengewicht: 20 – 24 kg (abhängig von der Holzfeuchte)
  • Traglast: 1000 kg Punktgewicht und 2000 kg bei gleichmäßiger Verteilung
  • 11 Bretter
  • 9 Klötze
  • 78 Nägel (24 herkömmliche Nägel, 54 Schraubennägel)

Kennzeichnung und Qualität von Europoolpaletten

Die Eckklötze weisen folgende Kennzeichnungen auf:

  • Linker Eckklotz: Kennzeichnung EPAL  – siehe Teaserbild. Diese Kennzeichnung ist seit 2013 nicht mehr verpflichtend; wird allerdings von vielen Ländern als Qualitätssiegel verlangt.
  • Mittlerer Eckklotz: Ein runder Prüfnagel auf einer Längsseite bei reparierten Paletten, Kennzeichen des Unternehmens mit Umrandung, Herstellungsland (z.B. „D“ für Deutschland), eine Signierklammer der Prüfer, IPPC-Kennzeichnung für schädlingsfreies Holz, Nummer des Herstellers, Herstellungsjahr, Herstellungsmonat
  • Rechter Eckklotz: EUR mit ovaler Umrandung

Man unterscheidet beim Europaletten-Tausch verschiedene Arten der Qualität:

  • Neue Europalette
  • Neuwertige Europalette (Palette, die in höchstens zwei Tauschvorgänge involviert war)
  • Gebraucht/tauschfähige Europalette (Palette mit einigen Mängeln, z.B. dunklere Holzfärbung)
  • Verbrauchte/nicht mehr tauschfähige Europalette (verfaulte oder kaputte Palette)
  • Reparierte Europaletten

Mehr Informationen zu Europaletten finden Sie unter Industriepalette.

 

Bildquelle: © cmfotoworks – Fotolia

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+Email this to someone
War dieser Artikel hilfreich?
TUP - Redaktion (http://www.tup.com)
Die Redaktion der DR. THOMAS + PARTNER GmbH & Co. KG aus Karlsruhe hat die Plattform Logistik KNOWHOW ins Leben gerufen, administriert und koordiniert die Beiträge und erstellt selbst Inhalte zu verschiedenen Kategorien. Das Familienunternehmen DR. THOMAS + PARTNER realisiert seit über 30 Jahren modulare Intralogistik-IT-Systeme für nationale und internationale Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branche.

7 Kommentare

Guten Tag

Ich möchte wissen, ob Spanien undim Europalettenpool integriert ist.
Zum Beispiel ist Italien nicht mit dabei.
Ich bitte um eine Antwort
Mfg:)

 

Lieber Herr Hauschild,
laut der European Pallet Asociation e.V. sind sowohl Spanien als auch Italien im Europalettenpool.
Weitere Informationen dazu finden Sie unter http://www.epal-pallets.de/de/produkte/poolbahnen.php.

 

Hallo,

ist die genaue Konstruktions-Spezifikation einer Europool-Austauschpalette irgendwo erhältlich – ich möchte wissen was diese vorschreibt betreffend Klötze:
Die vorgeschriebene Dimension und wichtig – ob diese aus Vollholz sein müssen oder Pressspan auch erlaubt ist.

Besten Dank für Ihre Info
MFG

 

Sehr geehrter Herr Raud,

eine sehr gute Übersicht über die Spezifikationen von Europool-Paletten gibt es bei der European Pallet Association e.V. (EPAL):
http://www.epal-pallets.de/de/produkte/paletten.php#

Eine genaue Definition der Klötze gibt es hier zwar nicht, allerdings ergibt sich das möglicherweise aus der Tragfähigkeit und den anderen Anforderungen an die jeweilige Palette. Sollten Ihnen diese Informationen nicht genügen, finden Sie bei der EPAL aber sicher einen Ansprechpartner, der sich in diesen Details auskennt.

Viele Grüße
Ihre Logistik-KNOWHOW-Redaktion

 

Die Kennung am rechten klotz ist seit 2013 EPAL
EURO Kennung ist entfallen

 

Hallo Herr Terkatz.
Herzlichen Dank für den Hinweis. Diese Information fehlte uns doch glatt. Wir werden diese nun prüfen und den Artikel natürlich anpassen.
Die Redaktion, im Auftrag Markus Henkel

 

Update: Wir haben die entsprechende Stelle angepasst. Tatsächlich gibt es diese Verpflichtung zur Kennzeichnung nicht mehr. Die meisten Länder setzen aus Qualitätsgründen allerdings noch immer auf diese.
Danke für den Hinweis.
Die Redaktion, im Auftrag Markus Henkel

 

Kommentar

Dies ist eine Pflichtangabe*