27. September 2013

Bewegungsstrategien: Doppelspiel / Doppelspielstrategie

Das Doppelspiel bzw. die Doppelspielstrategie ist eine Bewegungsstrategie innerhalb des Lagerbetriebs. Anhand von Bewegungsstrategien sollen vorgegebene Richtlinien eingehalten und gleichzeitig eine bestmögliche Durchsatzleistung erzielt werden. Die jeweilige Bewegungsstrategie bestimmt, in welcher Anordnung Regalbediengeräte zur Ein-, Um- oder Auslagerung von Material eingesetzt werden. Das Doppelspiel ist eine Strategie, bei der Ein- und Auslagerungen kombiniert und somit Ein- und Auslagerspiele durchgeführt werden.

Vorgang beim Doppelspiel

Die Doppelspielstrategie kann sowohl bei Einzelaufträgen als auch bei einer größeren Auftragsanzahl durchgeführt werden. Bei Einzelaufträgen wird das Einlagerfach nahe dem Auslagerfach gewählt. Durch eine optimale Auswahl des Lagerplatzes kann das Regalbediengerät, direkt nachdem Material eingelagert wurde, zur Auslagerung übergehen und umgekehrt. Bei Sammelaufträgen findet eine Kombination von Aufträgen statt, dessen Ein- und Auslagerfächer nah beieinander liegen.

Als eine optimierte Doppelspielstrategie wird beispielsweise die Einlagerung im Hinfahrbereich des Auslagerplatzes oder die Auslagerung im Rückfahrbereich des Einlagerplatzes bezeichnet. Im besten Fall lässt sich bei dieser Bewegungsstrategie die durchschnittliche Fahrzeit zwischen Ein- und Auslagerpunkt einsparen. Die Fahrzeit zwischen Ein- und Auslagerfach liegt beim Doppelspiel im Durchschnitt bei 10%.

Vor- und Nachteile beim Doppelspiel

Vorteil des Doppelspiels ist die Fahrwegoptimierung des Bediengeräts. Durch die kombinierte Ein- und Auslagerung erfolgt eine Steigerung der Effizienz im gesamten Wertschöpfungsprozess der Lagerlogistik. Die strategischen Bewegungsabläufe sorgen dafür, dass das Regalbediengerät Leerfahrten vermeidet, auf seinem Weg immer wieder ein und auslagert und die Durchsatzleistung bis zu 10% verbessert wird.

Nachteilig ist, dass einzelne Bewegungsabläufe etwas länger dauern und im Vorfeld sorgsam kalkuliert werden müssen.

Neben dem Doppelspiel gibt es weitere Bewegungsstrategien, die im Lagerbetrieb eingesetzt werden können. Dazu zählen:

 

Diese Bewegungsstrategien sind nicht immer verträglich mit möglichen Belegungsstrategien.

Mehr Informationen zu Belegungsstrategien finden Sie unter Belegungsstrategien: Übersicht.

Mehr Informationen zu den Bewegungsstrategien erhalten Sie unter Umlagerstrategie.

Bildquelle: © Stefan Rajewski – Fotolia.com

Tags:

Über TUP - Redaktion

TUP - Redaktion

Die Redaktion der DR. THOMAS + PARTNER GmbH & Co. KG hat die Plattform Logistik KNOWHOW ins Leben gerufen, administriert und koordiniert die Beiträge und erstellt selbst Inhalte zu verschiedenen Kategorien. Die Software-Manufaktur DR. THOMAS + PARTNER aus dem Raum Karlsruhe realisiert seit über 35 Jahren maßgeschneiderte Intralogistik-IT-Systeme, mit speziellem Fokus auf die Bereiche Lagerverwaltung und Materialfluss. Zu den namhaften Kunden zählen nationale und internationale Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branche.

  • Website
  • Email

Fügen Sie einen Kommentar hinzu